Betrifft Kinder

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Kinder in Europa 28/15

Editorial

Autonomie – eine Lebensart
Helena Burić und Areta Wasilewska-Gregorowic stellen die Beiträge dieser Ausgabe vor mehr...


Erfahrungen, Hintergründe, Beispiele

Autonomie: Eine Gedankenreise
Beatriz Trueba fragt, ob ein Kind so schnell wie möglich dem Erwachsenen gleich sein soll mehr...
 
Autonomie verbindet Theorie und Praxis
Die Basis zur Bildung einer eigenständigen Persönlichkeit beleuchtet Myrtha Hebe Chokler
 
Autonomie und Verantwortung
Selbstbestimmung von Kindern und ihr pädagogischer Sinn
Gerlinde Lill und Roger Prott gehen der Frage nach, wie viel Entscheidungsgewalt Erwachsene den Kindern gewähren mehr...
 
Respektiert die Kinder!
Kommunikation soll auf Augenhöhe und Entscheidungen gemeinsam getroffen werden, meint Barbara Röhrborn
 
Autonomie als Lebenskonzept
Für Agnès Szanto-Féder ist autonomes Handeln nicht nur eine Methode

Kinderrechte sind nicht die Rechte der Kleinen
Die Qualität frühkindlicher Bildung und die UN-Kinderrechte gehören zusammen, meint Ankie Vandekerckhove
 
Kinder erziehen zwischen Behütung und Autonomie
Gibt es Grenzen kindlicher Autonomie? Slavica Bašić gibt darauf Antworten
 
Autonom spielen in Werkstatt-Kitas und Schulen
Marion Thielemann fragt, warum das eigenständige Lernen in Bildungseinrichtungen sich noch immer nicht durchgesetzt hat mehr...
 
Freiheit auf Tellern
Essverhalten und Autonomie
Julita Wojciechowska zeigt ihn ihrem Beitrag auf, wie gesunde Essgewohnheiten nur durch Beteiligung der Kinder erlernt werden können
 
Wie muslimische Kinder in Thrakien griechisch lernen
Kinder kooperieren beinahe überall und sind, so weit es nur geht, aktiv. Das hat Chara Cortessis-Dafermou in Nordgriechenland beobachtet
 
Wo man sich wohlfühlt, kann Autonomie gedeihen
Ein mehrtägiges Teamseminar führte zu erstaunlichen Veränderungen der pädagogischen Praxis einer Vorschule in Nordspanien mehr...
 
Die Rolle der Erwachsenen in Bildungsprozessen
Wie Erwachsene Lernprozesse erkennen und unterstützend handeln können, erläutert Gino Ferri
 
Espais Familiars – Orte, Familien zu begleiten
Um Achtsamkeit, vorsichtige Unterstützung und Respekt gegenüber allen Erziehungsmethoden geht es Pilar González Rof


Im Fokus
Auch in Portugal: 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention
Zum Jubiläum zieht Madalena Marçal Grilo eine Zwischenbilanz mehr...

  Im Shop bestellen > 


Zum Seitenanfang
 

Liebe Leserinnen und Leser,

herzlich Willkommen im 28. Heft von KINDER in Europa! Unser Augenmerk liegt diesmal auf dem Konzept der Autonomie von Kindern.

Spricht man über Autonomie, kommt man um andere, eng damit verknüpfte, Themen nicht herum, wie z.B. Zeit (s. auch Heft 25), Raum oder die Rolle der Erwachsenen. Wir wollen uns der Herausforderung dieses umfassenden Themas stellen.

Wir neigen zu der Annahme, dass Kinder um so autonomer werden, je mehr körperliches Geschick und andere Fertigkeiten sie erwerben. Doch zugleich wollen wir uns auch von einem rein körperbezogenen Entwicklungsverständnis von Autonomie distanzieren. Unsere Chefredakteurin Marta Guzman hat es ja bereits im Editorial so wunderbar klar ausgedrückt: Wir von »KINDER in Europa« denken, dass Autonomie in enger Beziehung zur Freiheit jedes einzelnen und seiner Verantwortung steht.

Was alles zu Autonomie gehört und worüber nachgedacht werden sollte jenseits von lebenspraktischer Geschicklichkeit, die ja für die Erwachsenen so praktisch ist, weil das Kind sie davon entlastet, stellt uns Beatriz Trueba aus ihrer Praxis vor.